Alle Meldungen

Zeitraum wählen:

bis

16.11.2017 – Pressemitteilung Bistum Limburg

Vier verkaufsoffene Sonntage sind genug

Vertreter der Hessischen Katholikenräte im Landtag

Zu Gast im Hessischen Landtag: Vertreter der Hessischen Katholikenräte/Diözesanversammlungen.

WIESBADEN.- An Heiligabend bleiben die Geschäfte in Hessen geschlossen. Für den Großteil der Bevölkerung sei das in Ordnung, sagte Barbara Wieland, Sprecherin der Hessischen Landesarbeitsgemeinschaft am Dienstag, 14.11., im Hessischen Landtag.

Die Vertreter der Hessischen Katholikenräte und Diözesanversammlungen trafen sich im Landtag mit Abgeordneten der Landtagsfraktionen und dem Präsidenten des Hessischen Landtags, Norbert Kartmann (CDU), um über den Sonntagsschutz zu sprechen. Dabei stellte Wieland klar, dass die Katholikenräte in Hessen grundsätzlich mit der Regelung von maximal vier anlassbezogenen Sonntagsöffnungen zufrieden seien. Auch für die Politiker ist diese Anzahl ausreichend. Die Linke tendiert dazu, die Sonntagsöffnungen mehr einzuschränken.

CDU und FDP äußerten sich zur Anlassbezogenheit und forderten, diese zu lockern. Die Rechtsprechung sei nicht immer nachvollziehbar, wann ein Anlass gelte und wann nicht, ergänzte Wieland. Um Missstimmung zu vermeiden, soll es einen runden Tisch geben, ähnlich wie in Rheinland-Pfalz, an dem alle relevanten Gruppen, wie beispielsweise Kirchen, Gewerkschaften und die Handwerkskammern zusammenkommen und sich austauschen.(fes)