Kategorien &
Plattformen

Unruhige Zeiten

Unruhige Zeiten
Unruhige Zeiten
© Pixabay

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesen Zeiten ist es nicht so einfach, für die Kirche einzutreten. Die Missbrauchsstudie (oder offiziell „MHG-Studie“) fördert unangenehme Fakten zu Tage und die Frage, wie häufig auch im Bistum Limburg hinter den Möglichkeiten und Notwendigkeiten des Opferschutzes zurückgeblieben wurde. Außerdem fragt man sich, welche Themen in Rom zurzeit am Wichtigsten sind. Die Notwendigkeit, den Umgang der Kirche mit Fragen der Sexualität sorgfältig zu diskutieren, ist allemal gegeben.

Immerhin: Für die letzten Jahre seit Bekanntwerden der Missbrauchsfälle am Canisius-Kolleg und anderswo (das war 2010) kann ich zumindest sagen, dass das Thema „sexueller Missbrauch“ im Bistum Limburg angegangen wurde – auch in den Beratungsgremien auf Bistumsebene und schon damals haben Opferschutz und Transparenz eine große Rolle in den Forderungen der Laien gespielt. Eine Folge der Bemühungen von 2010ff war, dass Jugendleiter des Bistums (und andere mit Kindern und Jugendlichen Arbeitende) heute amtl. Führungszeugnisse vorlegen müssen. Die Frage, was bei der Prävention bei Priestern noch verbessert werden kann, ist noch nicht abschließend beantwortet. Die vorliegende MHG-Studie wird aber sicher einen guten Beitrag zur Antwortfindung leisten, weil sie Risikofaktoren offen legt. Neben Pädophilie spielt hier, wie ich mit Überraschung gelesen habe, auch Überforderung der Priester mit den beruflichen Anforderungen eine Rolle – dies ist nicht schlicht am Zölibat festzumachen, eher mit dem gesamten Berufsbild des Pfarrers alter Prägung.

 

Welche Rolle spielt da unsere nächste DV zum Thema Europa? Sie verweist auf den Rahmen, den das demokratisch verfasste Europa in diesen stürmischen Zeiten bietet.  Die europäischen Verträge verheißen einen Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts, zumindest für die, die dazu gehören oder dorthin gelangt sind.

Für beides, Schutz vor Missbrauch und Aufrechterhaltung eines wohl geordneten Gemeinwesens, lohnt es sich zu streiten – und ja, im Rahmen der DV wird auch die MHG-Studie thematisiert werden.

Einen Lichtblick habe ich noch zu erwähnen: Am Sonntag wird Katharina Kasper heiliggesprochen, deren wichtigstes Ziel darin bestand, anderen zu helfen. Das ist heute auch noch richtig.

 

Herzliche Grüße
Ihr
Andreas Feldmar