Kategorien &
Plattformen

Anschläge auf die Grundwerte des Zusammenlebens

News aus der 12. Amtszeit
Anschläge auf die Grundwerte des Zusammenlebens
Anschläge auf die Grundwerte des Zusammenlebens
© privat

LIMBURG - "Die Anschläge, die wir in Paris gesehen haben, schockieren uns", sagt Ingeborg Schillai, Präsidentin der Diözesanversammlung im Bistum Limburg. "Sie richten sich gegen die Grundwerte unseres Zusammenlebens."

Jede Form von Fundamentalismus sei, egal ob sie fremdenfeindlich, politisch, ideologisch oder religiös motiviert ist, abzulehnen und schade der Gesellschaft und dem Zusammenleben. "Er kann nicht eine bessere Form von Gesellschaft hervorbringen", so Schillai. "Nur dort, wo alle Menschen in die Gesellschaft integriert sind und ihre - auch religiösen - Werte ernstgenommen werden, ist Freiheit möglich."

Ausdrücklich unterstützt das Präsidium der Diözesanversammlung die Erklärung des Gesprächskreises "Christen und Muslime" beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Der Gesprächskreis verurteilt die gewalttätigen Anschläge, die fundamentalistische Gruppierungen im Namen des Islam im Nahen Osten und darüber hinaus verübt haben, in einer anlässlich des Attentats auf die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo veröffentlichten Erklärung als "unfassbare Gräueltaten". Religion dürfe nicht instrumentalisiert und für machtpolitische Zwecke missbraucht werden, heißt es in der ZdK-Erklärung. Der extremistische Terror schade nicht zuletzt dem Bild des Islam und erschwere die interreligiöse Dialogarbeit. (hdrk)

 

Erklärung des Gesprächskreises Christen und Muslime beim ZdK